Übungen

Herbstübung 2016

„Brand landwirtschaftliches Objekt“ lautete die Übungsalarmierung zur diesjährigen Herbstübung der drei Wartberger Feuerwehren. Ein Brandausbruch im Seitenzimmer beim "Grubinger" war die Annahme des Übungsszenarios der FF Strienzing, welche die Übung vorbereitet hatte. Weiters galt es, eine vermisste Person aus dem verrauchten Gebäudeteil zu retten. Dies geschah unter schwerem Atemschutz. Neben der Personenrettung war das Hauptaugenmerk der Übung auf die Löschwasserversorgung, welche einerseits vom direkt neben dem Objekt stehenden Hydranten, sowie vom ca. 600 Meter entfernten Aiterbach herzustellen war, gelegt. Weiters wurde auch das Unterstellen von Decken unter schwerem Atemschutz sowie eine Rettung einer eingeklemmten Person unter einem Baumstamm beübt. Bürgemeister ÖkR Franz Karlhuber konnte sich von der Schlagkraft der drei Wartberger Feuerwehren überzeugen und bedankte sich bei den Feuerwehrkameraden für die abgehaltene lehrreiche Übung und für die geleistete Arbeit.

Monatsübung Mai

Bei der Monatsübung im Mai war das Übungsszenario ein Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen. Ein Hauptaugenmerk wurde diesmal auf die Sicherung und Stabilisierung der verunfallten Fahrzeuge sowie auf die patientengerechte Rettung aus den verunfallten Fahrzeugen gelegt. Nachdem die Patienten mittels hydraulischem Rettungsgerät aus den Fahrzeugen befreit wurden, wurden die beiden Fahrzeuge in Brand gesteckt. Zum Löschen der beiden Fahrzeuge kam der neue Prototyp einer Löschlanze Marke Eigenbau erstmalig bei einem PKW Brand zum Einsatz. Innerhalb weniger Sekunden war der erste PKW Brand gelöscht. Die Effektivität der Löschlanze wurde unterschätzt, und so war es gelungen, die beiden Fahrzeuge ohne Zuhilfenahme von Schaummittel oder dgl. mit geringem Wasserverbrauch sehr schnell zu löschen.

Herbstübung 2015

"Brand im Caritas Gästehaus für Asylwerber“ lautete die Übungsalarmierung für die gemeinsame Herbstübung der drei Wartberger Feuerwehren am Samstag. Ausgangsszenario war ein Brand im Abstellraum mit Ausbreitung auf das Dachgeschoss.
Bei der Lageerkundung wurde Einsatzleiter HBI Markus Neuwirth von einer Betreuerin mitgeteilt, dass sich von dreißig Bewohnern noch vier Personen im teilweise stark verrauchten Gebäude befinden. Gleich darauf wurde ein Atemschutztrupp der FF Wartberg zur Personenrettung ins 1. Obergeschoss geschickt. Die Brandbekämpfung wurde von der FF Strienzing durch einen Außenangriff vorgenommen.
Weiters galt es, eine Gasflasche aus dem Gefahrenbereich zu bergen. Parallel dazu wurden von der Krems zwei B-Leitungen zur Löschwasserversorgung aufgebaut und ein Hydroschild zur Abschirmung des Nachbargebäudes in Stellung gebracht. Eine eingeklemmte Person war als „Übungsunfall“ unter einem Einsatzfahrzeug zu retten, was mittels Hubwinde der FF Ehrnsdorf bewältigt wurde.
Anschließend fand eine Vorführung des ASF (Atemschutzfahrzeug) Kirchdorf statt. Bürgermeister Franz Karlhuber wies in seiner Wortmeldung auf die ausgezeichnete Einsatzbereitschaft der Wartberger Feuerwehren hin und dankte für die erfolgreich verlaufene Übung.

Monatsübung Oktober

Übungsannahme der technischen Monatsübung der FF Wartberg war ein Werkstättenbrand mit vermisster Person und parallel dazu eine eingeklemmte Person unter einem Radlader. Gleich bei der Anfahrt zum Übungsobjekt wurde eine Rauchentwicklung wahrgenommen und somit ein Atemschutztrupp gestellt. Bei der Erkundung des Übungsszenarios durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass eine Person vermisst wurde und diese sich vermutlich in der Stehgrube befindet, wo der Brand ausgelöst wurde – diese Stehgrube war nur durch einen ca. 2,5m tiefen und sehr engen Schacht erreichbar.
Weiters stellte sich heraus, dass eine zweite Person mit der Hand unter dem Reifen des Radladers eingeklemmt wurde – diese wurde sofort mittels Hebekissen befreit. Der Atemschutztrupp hatte die Aufgabe, sofort mit der Brandbekämpfung zu beginnen, im Zuge der Löscharbeiten wurde die vermisste Person in der Stehgrube gefunden.
Die Rettung der Person gestaltete sich als äußerst schwierig, da diese von einer Eisenstange durchbohrt wurde. Mittels hydraulischer Schere wurde die Stange gekürzt und mit der Rettung begonnen. Aufgrund der Enge wurde ein Rettungstuch zur Rettung verwendet und die Person mittels Flaschenzug aus dem Schacht gehoben und in Sicherheit gebracht.

Herbstübung 2014

„Brand landwirtschaftliches Objekt“ lautete die Übungsalarmierung zur diesjährigen Herbstübung der drei Wartberger Feuerwehren. Der Wirtschaftstrakt der "Taschenhub“ in Diepersdorf war in Brand geraten sowie ein Verkehrsunfall zählten zu den Übungsszenarien, welche die Kameraden der FF Ehrnsdorf zusammengestellt haben. Das schützen des Wohngebäudes, sowie ein Innenangriff und die Personenrettung mit schwerem Atemschutz wurden geübt. Neben der Löschwasserförderung von einem ca. 200 Meter entfernten Teich war auch die Personenrettung von 5 Personen aus dem teilweise verrauchten Nebengebäude eine anspruchsvolle Aufgabe für die 67 Mann der drei Wehren. Anschließend wurde vom Höhenrettungstrupp die Rettung einer verletzten Person von einem Silo geübt.

Aktuelle Seite: Start Aktuelles Übungen